Neueste Einträge
Uncategorized

Das Dilemma des ‚Antifaschismus‘

„Weisst du was geschieht, wenn wir es (das Bündnis mit dem Adel) nicht versuchen? ‚Nein, was denn?‘ NICHTS!“ (Braveheart)    Ein fb-Freund schreibt zum ‚Wir sind mehr‘-Konzert in Chemnitz: „Doch es dauert nicht lange, bis sich einmal mehr zeigt wie unüberwindbar der Gegensatz zwischen Antifaschismus von unten, der traditionell links ist und den im Kern … Weiterlesen

Uncategorized

Gedanken zur ‚Lage der Nation‘ – aus links-marginaler Perspektive

‚Aufstehen‘ obwohl die ’sammlungsbewegung‘ noch gar nicht gegründet wurde, sorgt sie für eine menge diskussion (diskussusionsSTOFF wohl weniger). apropos, können ‚bewegungen‘ eigentlich ‚gegründet‘ werden? Anton Holberg hat bei scharf links einen kommentar zu ‚aufstehen‘ veröffentlicht, dem ich eigentlich recht wohlwollend gegenüberstehe. Edith Bartelmus-Scholich, die herausgeberin von scharf links, hat in ihrem facebook-accont den artikel so … Weiterlesen

Uncategorized

Zur Krise des ‚Politischen‘

Überlegungen zum Problem der ‚Systemtransformation‘ ‚Radikal linke‘ Politik unterscheidet sich vom Reformismus [1] durch den Anspruch auf den ‚Systembruch‘. Systembruch wird dabei doppelt definiert: einmal politisch durch die Beseitung des ‚bürgerlichen Staates‘ [2], zum anderen ökonomisch durch die Veränderung der ‚Produktionsverhältnisse‘. Mir erscheint diese Definition nicht ausreichend zu sein. Man könnte auch böser sagen: sie … Weiterlesen

Uncategorized

Sahra Wagenknechts Kopfgeburt

(so nachdenklich sieht man sie selten)  Grundsätzlich ist mir die Idee einer ‚linken Sammlungsbewegung‘ durchaus sympathisch. Im Prinzip war auch der (gescheiterte) NaO-Prozess eine ‚linke Sammlungsbewegung‘, nur das dort die programmtische Fundierung durchaus ‚enger‘ gefasst war (aber m. E. nicht zu eng) als bei ‚aufstehen‘ und man zumindest perspektivisch auch die Notwendigkeit einer Organisationsgründung gesehen … Weiterlesen

Uncategorized

Zur Verteidigung des ‚überschreitenden‘ Denkens

ein Rainer Paris, seines zeichens ein soziologe, schreibt in der NZZ (03.08.2018)  „Ganz zu schweigen davon, dass eine hypermoralische Haltung, die die Präferenz für das Eigene, ja die Orientierung am Eigennutz überhaupt, für grundsätzlich inhuman und moralisch anrüchig erklärt, in keiner Gesellschaft mehrheitsfähig ist.“ ist das nicht eine erstaunliche aussage?!? da wird mal kurzerhand mit … Weiterlesen

Uncategorized

‚Menschenrechte‘ und ‚Migrationsdiskurs‘

Ich habe auf facebook [1]die Debatte um die ‚Evakuierung‘ der ‚Weisshelme‘ aus Syrien mitbekommen. Da ich über die politische Situation in Syrien nur äusserst unvollkommen ‚informiert‘ bin, wollte ich mich nicht direkt zu dieser Frage (der Weisshelme) positionieren. Aber die Frage der ‚Menschenrechte‘ interessiert mich doch zu sehr, so dass ich zumindest gepostet hatte: „Menschenrechte heissen … Weiterlesen