Uncategorized

So milde …

von Rainer Maria Rilke

So milde wie Erinnerung 

duften im Zimmer die Mimosen. 
Doch unser Glaube steht in Rosen, 
und unser großes Glück ist jung.
 
Sind wir denn schon vom Glück umglänzt? 
Nein, uns gehört erst dieses Rufen, 
dies Stillestehn auf weißen Stufen, 
an die der tiefe Tempel grenzt.
 
Das Warten an dem Rand des Heut. 
Bis uns der Gott der reifen Keime 
aus seinem hohen Säulenheime 
die Rosen, rot, entgegenstreut.
Rilke_portrait
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.