Uncategorized

Der Faden der Ariadne

„Man musste Risiken eingehen, sich für bestimmte Wege entscheiden und andere aufgeben. […] Das Schlimmste war, zu wählen und sich den Rest des Lebens zu fragen, ob man richtig gewählt hatte. Kein Mensch kann eine Wahl treffen, ohne dabei Angst zu haben.“
–Paulo Coelho

 

John Vanderlyn, Die Schlafende Ariadne

John Vanderlyn, Die Schlafende Ariadne

Advertisements

2 Kommentare zu “Der Faden der Ariadne

  1. die zeit für jedes wort
    könnte man in der
    nicht auch leben
    die zeit für jeden gedanken
    fehlt die nicht zum handeln
    und die zeit für jede handlung
    fehlt die uns nicht
    für jegliche freude und
    selbstbesinnung

    was immer wir tun
    mit jeder entscheidung
    verwerfen wir myriaden
    anderer möglichkeiten
    wie sollten wir dann nicht
    unsicher und ängstlich sein
    wenn wir menschlich
    bleiben wollen

    in einer welt
    die nicht mehr nach dem WIE
    sondern nur noch dem WAS fragt
    ist unsicherheit und angst
    vielleicht die grundlegenste form
    der nichtkonformität

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s