Uncategorized

Zweiter Nachtrag zum RSB NAO Artikel

bei indymedia.linksunten ist folgender kommentar gepostet worden:

Von mir stammte der dritte Kommentar: https://linksunten.indymedia.org/de/comment/view/99669

Die anderen „anonym“ verfassten Kommentare sind nicht von mir. Ich habe mir inzwischen die weiteren Kommentare und einige der verlinkten Texte durchgelesen und würde nun zusammenfassend sagen:

1. Es wird deutlich, dass ‚es’ systemcrash und DGS_TaP gerne etwas radikaler und folglich exklusiver haben wollen, während es Farbio und Micha gerne etwas breiter und dafür auch etwas weniger radikal haben wollen.

2. Wenig überraschend ist, dass, wenn solche Differenzen in einem Diskussionsprozess auftauchen, der gerade auf die Schaffung einer gemeinsamen Organisation zielt, auch das persönliche und Diskussionsklima darunter leidet:

— Die einen sind enttäuscht, dass sie sich mit ihren Argumenten nicht durchsetzen konnten.

— Die anderen zwar zufrieden, dass sie sich faktisch durchsetzen konnten, aber enttäuscht, dass diejenigen, die sie nicht überzeugen konnten, bei ihrem breiten NAO-Projekt nicht diszipliniert mitmachen, sondern weiterhin ihre Position vertreten und Kritik üben. Daraus resultieren dann Vorwürfe, wie ‚Schaffen von verbrannter Erde’ und ‚nur Reden/Schreiben, aber nichts tun’.

3. Es ist auch deutlich geworden, dass es problematisch und auch nur begrenzt hilfreich ist, sich zu den Beschlüssen einer Organisation – hier des RSB – zu äußern, bevor diese ihre Beschlüsse veröffentlicht hat. – Diese Kritik trifft vorliegende beide Seiten – einerseits Farbio und Micha sowie andererseits DGS_TaP, systemcrash und die Artikel-Autorin.

4. Wenig erstaunlich ist aber, dass wenn die eine Seite – vorliegend Micha und Farbio – damit anfängt, sich öffentlich in eigennütziger Weise über die Beschlüsse einer Organisation – hier des RSB –, der sie nicht angehören, zu äußern, dann die andere Seite dagegen hält.

5. Da der unter 4. angesprochene Mechanismus gleichermaßen offensichtlich ist wie vorher absehbar war, überrascht es mich, dass sich Micha und Farbio so sehr sträuben, zuzugeben, dass sie sich – wenn auch vielleicht nicht unzutreffend – auf alle Fälle voreilig in dieser Sache geäußert haben.

6. Selbst unbelegte Behauptungen in die Welt zu setzen (der RSB habe dieses und jenes einstimmig beschlossen), und/aber der anderen S[e]ite – gleichfalls unbelegt! –Lügen zu unterzustellen, ist jedenfalls nicht so ein netter Stil!

***

ich selbst hatte ebenfalls dort unter anderem dies gepostet:

STURM IM WASSERGLAS

ja, das kann man so nennen. aber was sagt das aus?

sind nicht alle „ideologischen“ kämpfe stürme im wasserglas?

auch wenn niemand weiss, was daraus entstehen mag — und ich historische vergleiche

eh scheue — aber gilt denn der satz (noch): ohne revolutionäre theorie keine revolutionäre praxis?

oder etwas poetischer bei Marx: „Ehe das Proletariat seine Siege auf Barrikaden und in Schlachtlinien erficht, kündet es die Ankunft seiner Herrschaft durch eine Reihe intellektueller Siege an.

ja, ich weiss schon, was jetzt kommt. systemcrash und DGS vergleichen sich mit Marx und Lenin. aber mitnichten! wir haben nur bestimmte inhaltliche standpunkte, die uns jetzt in opposition zum NAO prozess gebracht haben. und diese stellen wir zur diskussion, in der hoffnung, damit überzeugen zu können. das ist alles.

die ganze geschichte des marxismus (und der arbeiterbewegung) ist eine geschichte des (theoretischen) streits über strategie, taktik, ökonomie, politik, philosophie und gott und die welt. die wichtigsten texte sind POLEMIKEN wie „was tun“, „renegat Kautsky“ (von lenin gegen den Ökonomismus/den zentrismus Kautskys) oder „sozialreform oder revolution“ (von Luxemburg gegen Bernstein). aber diese theoretischen streitigkeiten wurden (und werden) doch nicht aus persönlicher eitelkeit geführt (auch wenn etwas persönlicher ehrgeiz immer mitspielt 🙂 ), sondern um eine „richtige“ anleitung zum handeln zu haben. denn immer noch scheint mir richtig zu sein, was Marx in der 11. Feuerbachthese sagte:

 „Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretiert; es kömmt drauf an, sie zu verändern.“

oder etwas antiker:

 „[…] nicht schaden nach unserer Meinung Worte den Taten, sondern vielmehr, sich nicht durch das Wort vorher belehren zu lassen, ehe man an die nötige Tat herangeht.“– Thukydides

http://de.wikipedia.org/wiki/Thukydides

Ein Kommentar zu “Zweiter Nachtrag zum RSB NAO Artikel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.