Uncategorized

Schluss mit der chauvinistischen Gewalt im Nahen Osten!

Nieder mit Israels neuem Krieg

— von Yossi Schwartz 09.07.2014, Internationalist Socialist League [RCIT]

[Rohübersetzung von systemcrash]

Dieser Artikel wird am 9. Juli 2014 geschrieben, während Israel  Gaza bombadiert und Raketen in der Region von Tel Aviv niedergehen. Uns wird gesagt, dass die israelische Regierung  einen Bodenangriff erwägt im Gazastreifen, was wahr sein kann oder nicht. Bis heute wurden mindestens siebenundzwanzig Palästinenser, darunter viele Zivilisten einschliesslich Kindern, getötet und mehr als 152 verletzt. Kein Israeli wurde getötet. Ironischerweise besagt die israelische Propaganda-Kampagne, dass die Hamas, im Gegensatz zum „humanistischen“ Israel, die Raketen abfeuert, um Zivilisten zu töten. Wer anders denkt, wird als Antisemit gebrandmarkt.

Die Hässlichkeit

Wie hässlich das politische Klima in Israel ist, das Klima, welches zum Angriff auf den Gazastreifen führte, kann durch Aussagen von Mitgliedern der Knesset beurteilt werden. Ayelet Shaked, zum Beispiel – ein Mitglied der Knesset aus der national-religiösen  jüdischen Heimatpartei  – schrieb in ihrem Facebook-Seite am 1. Juli, dem Tag vor dem brutalen Mord an dem 17-jährigen Palästinenser Mohammed Abu Khuair, dass die „Palästinenserkinder Schlangen sind.“ [vergl. auch http://www.linkezeitung.de/index.php/ausland/naher-osten/1033-israelische-abgeordnete-ruft-zu-voelkermord-an-palaestinensern-auf-und-erhaelt-tausende-facebooklikes ]

„Dies ist ein Krieg“, schrieb Shaked. „Es ist nicht ein Krieg gegen den Terror, und nicht ein Krieg gegen die Extremisten, und nicht einmal ein Krieg gegen die palästinensische Autonomiebehörde. Auch dies sind Formen, der Wirklichkeit zu entfliehen. Dies ist ein Krieg zwischen zwei Völkern. „  (1)

Eine solche Aussage ist weder isoliert noch ist es eine, die vom Himmel fiel. Vielmehr drückt sie prägnant die historische Logik des Zionismus und des israelischen Apartheidsstaat aus. Die gleiche Logik des Raubes Palästinas von seiner nativen Bevölkerung ist eine, die möglicherweise zum Völkermord der einheimischen Palästinenser durch die Siedler- Kolonialisten führen kann, wenn diese nur in der Lage sind, dies zu erreichen.

Die Tötung von Khudair

Einen Tag nachdem Shaked ihren hasserfüllten Facebook-Eintrag schrieb, wurde Mohammed Abu Khudair in Jerusalem entführt und später lebendig begraben und verbrannt. Sechs israelische Verdächtige wurden am Sonntag in Verbindung mit dem Mord festgenommen.

“ Abu Khdeir Tod löste für einige Tage den gewaltsamen Protest in den arabischen Gebieten von Jerusalem und im Norden Israels aus als Palästinenser israelische Extremisten beschuldigten,  die Tötung des Jungen sei ein Racheakt für den früheren Tod israelischer Jugendlicher. Israels Shin Bet-Agentur, die höchste Sicherheits-Fälle behandelt, verhängte ein Redeverbot, Sperrung wichtiger Details, einschließlich der Identität und Hintergründe der Jugendlichen, wie auch die meisten der Beweise der Öffentlichkeit vorenthalten werden. (…) Trotz der Zensurmassnahmen [?] wurden einige zusätzliche Details sichtbar. Israels TV-Channel 10 sagte, die Verdächtigen waren der Sohn und fünf Enkel eines prominenten Rabbiners in Jerusalem, ohne ihn weiter zu identifizieren. Er sagte weiter, zwei Verdächtige gebrauchten das Auto des Rabbiners für die Entführung ohne sein Wissen “ .  (2)

Israel Zielscheibe: die Hamas

Der Zusammenbruch der US-geführten Rahmen-Verhandlungen führten zu der letzten Fatah/Hamas Vereinbarung, eine Einheitsregierung zu bilden. Israel war und ist entschlossen, diese Vereinbarung zu zerstören. Es verwendet die Entführung und die Entdeckung der Leichen der drei Yeshiva Siedler-Studenten für diesen Zweck. Die israelische Regierung war sich bewusst, dass die drei jungen Siedler tot waren, aber die Suche wurde instrumentalisiert, um zu versuchen, die Hamas ‚Operationen in der Westbank zu demontieren. Im Zuge der Suchaktion wurden 400 Hamas-Aktivisten festgenommen und Hunderte von Unternehmen und Institutionen durchsucht, die mit der Hamas verbunden sind. Vier junge Palästinenser wurden von der israelischen Armee getötet.

Nach der Entdeckung der Leichen der jungen Siedler am Montag der vergangenen Woche, wurde Israels Luftangriff durchgeführt auf vierunddreißig Ziele im Gazastreifen, die von der Hamas kontrolliert werden.

Bis zum 8. Juli,  „Israel traf 150 Ziele in dem von der Hamas kontrollierten Gaza-Streifen und genehmigte die Einberufung von 40.000 Reservisten, die einer möglichen Bodenoperation gewogen sind. Ministerpräsident Benjamin Netanjahu sagte in Fernsehen Kommentare, dass er einen „deutlichen“ Ausbau der israelischen Offensive im Gazastreifen befehlen will, die ‚einige Zeit beanspruchen kann‘.“  (3)

Letzte Nacht Israel wurden zusätzliche 160 Ziele getroffen, einschließlich Regierungsgebäude im Gaza-Streifen.

“ Israels intensive Bombardierung des Gazastreifens hat mindestens 27 Menschen getötet und  130 andere verwundet, wie palästinensische Offizielle sagten. (…) Mindestens fünf Kinder waren unter den 12 anderen in Gaza am Dienstag Getöteten, sagten palästinensische Offizielle. „(4)

Eine Bodenoffensive in den Gazastreifen wird zum Tod von vielen palästinensischen Zivilisten führen und der israelischen Armee einige schwere Verluste kosten. Aus diesem Grund hat die israelische Regierung gezögert, während die israelische Öffentlichkeit „Rache, Rache!“ schrie, zu fordern, dass die Armee Israels in den Gazastreifen eindringt uns so viele Palästinenser tötet wie möglich.

„Yaakov Amidror, ein ehemaliger Generalmajor und Berater für nationale Sicherheit, sagte, dass Israel reagiere kraftvoll  auf das Geschehen, was die Hama über Nacht angerichtet hat. „Wenn wir eine Lösung durch diesen bewaffneten Konflikt nicht finden, und die Hamas nicht versteht, was wir tun können, werden wir keine andere Wahl haben, als die große Operation, die wir heute nicht wollen, durchzuführen“, sagte er. Die öffentliche Meinung in Israel ist mehr für eine Unterstützung einer größeren militärischen Aktion als der Premierminister oder der Regierung, „die mehr nüchtern ist“, sagte er. „Die Öffentliche Meinung in Israel ist nicht nur hinter der Regierung, sondern sie drängt die Regierung.“  (5)

Große Gruppen von faschistischen jüdischen Jugendlichen toben sich aus gegen die israelische Regierung bei Kundgebungen in Jerusalem, die jede Nacht auf dem Zion-Platz stattfinden; dabei stossen sie mit kleineren Friedenskundgebungen zusammen und fordern die IDF auf, die Palästinenser auszulöschen. Bei einer Kundgebung am 7. Juli schrien sie nach dem Blut aller arabischen Mitglieder der Knesset und riefen über liberale Politikerinnen: „Hanin Zoabi ist eine Hure! Tipzi Livni ist schwul! „(6)

Reaktion der Hamas

Vor Israels jüngsten Razzien in der Westbank, sagte die Hamas, dass sie nicht für den Tod der Studenten verantwortlich seien. Zur gleichen Zeit, hatte Hamas-Sprecher Abu Zuhri angekündigt, dass seine Organisation bereit und willens ist, gegen Israel zu kämpfen. Das waren keine leeren Drohungen. Als Reaktion auf die jüngsten Bombenangriffe auf Gaza, feuerte Hamas M302 Raketen für lange Strecken auf den Süden Israels, Tel Aviv, Haifa im Norden des Landes und sogar auf Jerusalem. Klar, dass die Raketen aus dem Arsenal der Hamas besser sind als das, was Israel erwartet, und sie haben eine Reichweite von über 120 km, und ihr koordiniertes Abfeuern schickte mehr als 500.000 Israelis in die Schutzräume von Tel Aviv und Jerusalem. Bisher wurde kein Israeli getötet, da Hamas Waffen sehr ungenau sind, aber sie sollen eine Botschaft an Israel senden: „Ruhe gegen Ruhe“.

Unabhängig von den Absichten sowohl der israelischen Regierung und der Hamas, kann der Teufelskreis der massiven Bombardierung des Gazastreifens durch Israel und des Vergeltungsraketenfeuer der Hamas in der Tat zu einer israelischen Invasion in Gaza führen.

Die Imperialisten und ihre Diener

Anfangs standen amerikanische und europäischen Imperialisten offen auf der Seite Israels. „Das Raketenfeuer zog eine starke Reaktion aus Washington und Brüssel nach sich. ‚Wir verurteilen den anhaltenden Raketenbeschuss auf Israel, aber wir verteidigen Israels Recht, sich gegen diese Angriffe zu schützen“, sagte US-Außenministeriums-Sprecherin Jen Psaki.  (7) Heute verurteilen Brüssel und die USA beide Seiten.

Am Sonntag dieser Woche, verurteilte die Arabische Liga Israel. Doch in Wirklichkeit Staaten wie Jordanien, die die israelischen Angriffe auf den Gaza-Streifen sowie die Tötung von ägyptischen Polizisten durch israelische Truppen im Sinai-Grenzgebiet verurteilten, haben Hunderte von Jordaniern daran gehindert vor der israelischen Botschaft in Amman gegen die israelischen Angriffe zu protestieren

In diesem militärischen Konflikt, die  Internationalist Socialist League  (RCIT-Sektion in Israel / besetztes Palästina) steht mit den Palästinensern gegen das grausame und mächtige Apartheid-Regime, die hochentwickelte militärische Technologie gegen die unterdrückten Palästinenser verwendet. Eine schwere Niederlage für Israel kann zu einer dritten Intifada der Unterdrückten und der Erneuerung des arabischen revolutionären Aufstands gegen das Militärregime in Ägypten und den anderen reaktionären Regime in der Region führen.

Auch das Jewish Journal ist der Meinung, dass eine dritte Intifada möglich ist trotz der bestehenden Führung der Palästinenser:

“ Shifra Sagy, Vorsitzende des Martin-Springer Zentrum für Konfliktforschung und Verhandlung an der Ben-Gurion-Universität des Negev, sagte, sie hat mehr Warnungen für Zurückhaltung von Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas sowie die arabischen Führer in Israel gehört, als sie es hat in den Tagen bis zu den letzten beiden Intifadas. Jedoch sagte sie – gesprochen über das Telefon als Luftschutzsirenen heulten, etwas außerhalb Be’er Sheba – „es gibt Inseln von Zorn und Wut“, und mit dem kleinsten Funken „könnte es plötzlich außer Kontrolle geraten.„( 8)

* Nieder mit Israels mörderischem Krieg!

* Für einen Generalstreik der Palästinenser in den Gebieten, die Israel 1948 besetzt hat und in der Westbank!

* Für die Selbstverteidigung der Palästinenser!

Fußnoten

(1) Ali Abunuimah: Israelische Gesetzgeber“ s Call for Genocide der Palästinenser Ruft Tausende von Facebook-Likes, Electronic Intifada, den 7. Juli siehe auchhttps://www.facebook.com/ayelet.benshaul.shaked/posts/596568183794945

(2) Josef Federman: Gaza-Aktivisten zu entfesseln schweren Raketenbeschuss auf Israel Yahoo, Associated Press, 2014.07.08,  http://news.yahoo.com/gaza-militants-unleash-heavy-rocket-fire-israel-203044041.html

(3) Calev Ben-David und Saud Abu Ramadan: Israel schlägt Gaza von Luft und See, um Raketenangriffe, 8. Juli Halt, 2014,  http://www.businessweek.com/news/2014-07-08/israel-strikes-gaza-by-air-and-sea-in-operation-to-halt-rockets

(4) Al Jazeera: Israel verstärkt Offensive tödlichen Gazastreifen, den 9. Juli 2014 http://www.aljazeera.com/news/middleeast/2014/07/israel-steps-up-deadly-gaza-offensive-201478135059977350.html

(5) Steven Erlanger und Isabel Kershner: Israel und die Hamas-Angriffe als Handels Spannung steigt, New York Times, den 8. Juli 2014,http://www.nytimes.com/2014/07/09/world/middleeast/israel-steps-up-offensive-against-hamas-in-gaza.html?_r=0

(6) Simone Wilson: An der Schwelle zu einer dritten Intifada, Jewish Journal 2014.09.07  http://www.jewishjournal.com/israel/article/is_this_the_third_intifada

(7) Channel News Asia: Israel, Hamas Abgleiten in großen Gaza-Konflikt, den 8. Juli 2014  http://www.channelnewsasia.com/news/world/israel-hamas-slide/1245078.html

(8) Simone Wilson: An der Schwelle zu einer dritten Intifada, Jewish Journal 2014.09.07  http://www.jewishjournal.com/israel/article/is_this_the_third_intifada

Advertisements

3 Kommentare zu “Schluss mit der chauvinistischen Gewalt im Nahen Osten!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s