Uncategorized

Ein paar kurze Bemerkungen zur Burka- und Burkini-Debatte

es ist doch interessant mit anzusehen, wie wegen eines kleidungsstückes eine urschleimmässige grundsatz- und wertedebatte geführt wird, als ob die welt keine andere sorgen hätte als wie sich frauen am strand anziehen oder eben nicht anziehen sollen. zugegeben, die verschleierungsformen haben auch klar eine (sexual)politische dimension, aber die hat ein minirock oder ein bikini auch. aus unserer „westlichen“ sicht scheint es zwar so, als ob das eine „rückständig“ und das andere „freiheitlich“ sei, aber das ändert nichts an der patriarchalen struktur sowohl der östlichen als auch der westlichen gesellschaften. es mag sein, dass der eine „schlimmer“ als der andere ist, aber genauso könnte man sagen, es ist „humaner“ einen menschen auf computer-knopfdruck zu töten als mit einer archaischen hieb-und stichwaffe. ich denke, auf diese art „humanismus“ könnte man gut verzichten!
im übrigen sind mit der erweiterten „freiheit“ neue zurichtungsformen entstanden, die den weiblichen körper mindestens genauso effektiv kontrollieren wie religiöse ver- und gebote. man denke nur an die auswirkungen des schlankheitswahns. aber klar, dass eine sind kulturelle vorschriften und das andere sind scheinbar unsere individuellen entscheidungen. nur komisch, dass unsere angeblichen individuellen entscheidungen auch immer kompatibel sind mit den verwertungsinteressen der mode-industrien. ist es nicht wunderbar mit anzusehen, wie in der westlichen gesellschaft individuum und kapitalistische ökonomie eine immer grössere harmonie erlangen und dadurch die beste aller möglichen schönen neuen welten hervorbringt!
man kann sehr wohl gegen ein Burka- und Burkini-verbot sein und trotzdem die verschleierungsformen ablehnen. die „emanzipation“ der muslimischen frauen ist sicher nicht die sache des westlichen (neo)liberalismus, sondern bedarf einer (kultur)revolutionären entwicklung in den muslimischen ländern selbst. wenn solche veränderungs-entwicklungen nicht (auch) von innen kommen, haben sie keine wirkliche basis. man muss doch nur über die entwicklungen der frauenbewegungen in den letzten 40 jahren bei uns nachdenken, um erahnen zu können, wie unendlich schwierig es ist, tief eingewurzelte vorstellungen und stereotype verhaltensweisen zu überwinden. und bei „uns“ wirkt das aufgeklärte denken schon seit über 200 jahren, in den östlichen ländern fängt es gerade erst an. und im vergleich zu „5000 jahren“ patriarchat sind 200 jahre gerade mal ein wimpernschlag in der geschichte.
es gibt also keinen grund, über andere kulturelle gewohnheiten die nase zu rümpfen. sondern es wäre besser, sich an die eigene nase zu fassen und sich für verbesserungen im eigenen umfeld einzusetzen. und natürlich sollten fortschrittliche kräfte in anderen ländern im rahmen der möglichkeiten unterstützt werden. aber dies darf nicht in einen neuen „kulturimperialismus“ ausarten, denn letztlich liegt die entscheidungsgewalt über das eigene leben ja bei jedem einzelnen selbst (und damit wird auch die gesellschaftsform festgelegt, wenn auch im rahmen struktureller zwänge); und dies funktioniert nie mit zwang, sondern nur durch überzeugung. und in diesem punkt konvergiert ja sogar der bürgerliche liberalismus mit dem marxistischen humanismus: nur dass letzterer glaubt, dass zur politischen freiheit auch noch die ökonomische gerechtigkeit gehört.

reziproke unterdrückung, weibliche anpassung oder 'matriarchale' gegenmacht? oder alles gleichzeitig?!

reziproke unterdrückung, weibliche anpassung oder ‚matriarchale‘ gegenmacht? oder alles gleichzeitig?!

Advertisements

Ein Kommentar zu “Ein paar kurze Bemerkungen zur Burka- und Burkini-Debatte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s