marxistischer humanismus

DIE SCHEINBAREN (THEORETISCHEN) WIDERSPRÜCHE LÖSEN SICH AUF IN PRAXIS (EINHEIT VON SUBJEKT UND OBJEKT IN DER BEWEGUNG, EINHEIT VON GEIST UND MATERIE, EINHEIT VON ICH UND WIR, EINHEIT VON INDIVIDUUM UND GATTUNG/MENSCHHEIT)

DIE RÜCKKEHR DES MENSCHEN ZU SICH SELBST/ZU SEINEM GATTUNGSWESEN IST DIE ZU IHREM EIGENEN BEWUSSTSEIN GEKOMMENE MENSCHLICHE GESELLSCHAFT ODER GESELLSCHAFTLICHE MENSCHHEIT

DIE ASSOZIATION DER PRODUZENTEN IST DIE VERWIRKLICHUNG DER WAHREN INDIVIDUALITÄT ALLER, DIE DIE VERWIRKLICHUNG DER WAHREN INDIVIDUALITÄT JEDES EINZELNEN ZUR BEDINGUNG HAT

Zitat:
Humanismus, marxistischer. Er stellt einen Fall des philosophischen Humanismus (s.) dar. Der m. H. entwickelte sich speziell in den Jahren nach dem zweiten Weltkrieg durch das Werk einer Gruppe von Philosophen. Die bedeutendsten Vertreter waren: Ernst Bloch in Deutschland, Adam Shaff in Polen, Roger Garaudy in Frankreich, Rodolfo Mondolfo in Italien, Erich Fromm und Herbert Marcuse in den Vereinigten Staaten. Diese Autoren haben versucht, den humanistischen Aspekt wieder zu gewinnen und weiter zu entwickeln, der laut ihrer Interpretation die Essenz des Marxismus ausmacht. Vorher hatte Engels in seinem berühmten Brief an Bloch (1880) unterstrichen, dass der Marxismus falsch verstanden worden war und dass es ein Irrtum gewesen war, einen absoluten und einseitigen Determinismus der Produktionskräfte auf das Bewusstsein und die Überbauten zu sehen. Das Bewusstsein – erklärte er – wirke seinerseits auf die Struktur und sei notwendig für das revolutionäre Verständnis der Veränderungen der Struktur und des Widerspruchs zwischen den Produktionskräften und den sozialen Beziehungen.

Die humanistischen Marxisten unterstrichen die Bedeutung der Jugendschriften Marx“, vor allem der „Ökonomisch-philosophischen Manuskripte“ von 1844, der „Deutschen Ideologie“ und der „Kritik der Hegelschen Rechtsphilosophie“, sowie anderer aus seiner Reifezeit, wie die „Theorie des Mehrwerts“. Diese Philosophen bemühten sich, das Denken Marx“ neu zu interpretieren, und zwar mit einer Deutung, die nicht streng ökonomistisch und materialistisch war. Also legten sie mehr als auf die Schriften der Reifezeit von Marx, wie „Das Kapital“, Akzent auf die erst in den 30er Jahren entdeckten Jugendwerke. Sie betonten jene Passage der Manuskripte, in der Marx sagt: „… der Mensch ist nicht nur Naturwesen, sondern er ist menschliches Naturwesen, d. h. für sich selbst seiendes Wesen, darum Gattungswesen, als dieses es sich sowohl in seinem Sein als in seinem Wissen bestätigen und betätigen muss. Also sind die menschlichen Gegenstände nicht die Naturgegenstände, wie sie sich unmittelbar bieten… aber auch die Natur abstrakt genommen, für sich, auf die Trennung vom Menschen fixiert, ist für den Menschen ein Nichts“. Marx sagt zu Beginn der Darlegung seiner Anthropologie in den „Manuskripten“: „Hier sehen wir, wie der auf den eigentlichen Begriff zurückgeführte Naturalismus oder Humanismus sich sowohl vom Idealismus wie auch vom Materialismus unterscheidet und gleichzeitig die Wahrheit darstellt, die beide verbindet.

Mondolfo erklärt: „Wenn wir den historischen Materialismus ohne Vorurteile wirklich untersuchen, wie er in den Texten von Marx und Engels auftaucht, müssen wir anerkennen, dass es sich um keinen Materialismus, sondern um einen wahrhaften Humanismus handelt, der in den Mittelpunkt jeder Betrachtung und Diskussion das Konzept des Menschen stellt. Es ist ein realistischer Humanismus (realer Humanismus), wie ihn die Erschaffer selbst nannten, der versucht, den Menschen in seiner effektiven und konkreten Wirklichkeit zu sehen. Er versucht, seine Existenz in der Geschichte zu verstehen und die Geschichte als eine Wirklichkeit zu verstehen, die vom Menschen durch seine Aktivitäten, seine Arbeit, seine sozialen Aktionen im Laufe der Jahrhunderte geschaffen wurde, in denen der Bildungs- und Veränderungsprozess der Umgebung, in der der Mensch lebt und in dem sich der Mensch selbst entwickelt, gleichzeitig als Wirkung und Ursache jeglicher historischen Evolution. In diesem Sinne stellen wir fest, dass der historische Materialismus nicht mit einer materialistischen Philosophie verwechselt werden kann.“ herv. v. mir

http://www.humanisten.ch/woerterbuch/wort.php?id=89

Zitat:
<Wie> Man sieht, wie Subjektivismus und Objektivismus, Spiritualismus und Materialismus, Tätigkeit und Leiden erst im gesellschaftlichen Zustand ihren Gegensatz und damit ihr Dasein als solche Gegensätze verlieren; (man sieht, wie die Lösung der theoretischen Gegensätze selbst nur auf eine praktische Art, nur durch die praktische Energie des Menschen möglich ist und ihre Lösung daher keineswegs nur eine Aufgabe der Erkenntnis, sondern eine wirkliche Lebensaufgabe ist, welche die Philosophie nicht lösen konnte, eben weil sie dieselbe als nur theoretische Aufgabe faßte.
—marx, ökonomisch-philosophische manuskripte, herv. v. mir

http://www.mlwerke.de/me/me40/me40_533.htm

Zitat:
Der Kommunismus als positive Aufhebung des Privateigentums als menschlicher Selbstentfremdung und darum als wirkliche Aneignung des menschlichen Wesens durch und für den Menschen; darum als vollständige, bewußt und innerhalb des ganzen Reichtums der bisherigen Entwicklung gewordne Rückkehr des Menschen für sich als eines gesellschaftlichen, d. h. menschlichen Menschen. Dieser Kommunismus ist als vollendeter Naturalismus Humanismus, als vollendeter Humanismus Naturalismus, er ist die wahrhafte Auflösung des Widerstreites zwischen dem Menschen mit der Natur und mit dem Menschen, die wahre Auflosung des Streits zwischen Existenz und Wesen, zwischen Vergegenständlichung und Selbstbestätigung, zwischen Freiheit und Notwendigkeit, zwischen Individuum und Gattung. Er ist das aufgelöste Rätsel der Geschichte und weiß sich als diese Lösung.
—marx, phliosophisch-ökonomische manuskripte, herv. v. mir

Zitat:
„An die Stelle der alten bürgerlichen Gesellschaft mit ihren Klassen und Klassengegensätzen tritt eine Assoziation, worin die freie Entwicklung eines jeden die Bedingung für die freie Entwicklung aller ist.
—marx/engels, manifest der kommunistischen partei, herv. v. mir

http://de.wikipedia.org/wiki/Manifest_der_Kommunistischen_Partei

Zitat:
Setze den Menschen als Menschen und sein Verhältnis zur Welt als ein menschliches voraus, so kannst du Liebe nur gegen Liebe austauschen, Vertrauen nur gegen Vertrauen etc. Wenn du die Kunst genießen willst, mußt du ein künstlerisch gebildeter Mensch sein; wenn du Einfluß auf andre Menschen ausüben willst, mußt du ein wirklich anregend und fördernd auf andere Menschen wirkender Mensch sein. Jedes deiner Verhältnisse zum Menschen – und zu der Natur – muß eine bestimmte, dem Gegenstand deines Willens entsprechende Äußrung deines wirklichen individuellen Lebens sein.
—marx, ökonomisch-philosophische manuskripte, herv. v. mir

Zitat:
Dieser Kommunismus – indem er die Persönlichkeit des Menschen überall negiert – ist eben nur der konsequente Ausdruck des Privateigentums, welches diese Negation ist. Der allgemeine und als Macht sich konstituierende Neid ist die versteckte Form, in welcher die Habsucht sich herstellt und nur auf eine andre Weise sich befriedigt. Der Gedanke jedes Privateigentums als eines solchen ist wenigstens gegen das reichere Privateigentum als Neid und Nivellierungssucht gekehrt, so daß diese sogar das Wesen der Konkurrenz ausmachen. Der rohe Kommunist ist nur die <535>Vollendung dieses Neides und dieser Nivellierung von dem vorgestellten Minimum aus. Er hat ein bestimmtes begrenztes Maß. Wie wenig diese Aufhebung des Privateigentums eine wirkliche Aneignung ist, beweist eben die abstrakte Negation der ganzen Welt der Bildung und der Zivilisation, die Rückkehr zur unnatürlichen ||IV| Einfachheit des armen, rohen und bedürfnislosen Menschen, der nicht über das Privateigentum hinaus, sondern noch nicht einmal bei demselben angelangt ist.
—marx, philosophisch-ökonomische manuskripte

hier stellt marx also dar, daß man erst die bürgerliche entwicklung vollständig für sich nachvollzogen haben muß, bevor man zu einer höheren form der vergesellschaftung gelangt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s